Ihre Ansprechpartner
Dr. med. Alfred Edelmann
Chefarzt


Sekretariat
Marina Bäuml
Tel. 06233 771-2102
Fax 06233 771-2103
E-Mail Kontakt














 

Sprechstunden
Montag - Freitag
von 8:30 Uhr bis 10:00 Uhr
Tel: 06233 771-2102

Terminvereinbarung
endoskopische Untersuchungen:
Ambulanz: 06233 771-2111

 

Informationsmaterial
> Info-Flyer für Ärzte
..................................................
> Patienteninformation
..................................................
> PEG
..................................................
> ERCP
..................................................
> Ösophagus

 


Radiologie Vorderpfalz in der Stadtklinik Frankenthal

Telefonnummer zur Terminvereinbarung:
06233 - 3 75 04 99





Seit 1. August 2007 ist die radiologische Abteilung der überörtlichen Gemeinschaftspraxis für "Radiologie Vorderpfalz" zugeordnet und wird mit den modernsten Geräten einschliesslich Computer- und Kernspintomographie betrieben. Die Innere Abteilung selbst ist im Bereich der Radiologie für die Durchführung von Kontrastmittel-Untersuchungen des Magens, Dünn- und Dickdarms sowie der Venen verantwortlich. Diese Untersuchungen werden mittels eines universellen Durchleuchtungsgerätes, sog. Siregraph, bei bestimmten Fragestellungen wie z. B. Speiseröhrendivertikel, Engstellen im Darm oder Beinvenenthrombosen durchgeführt.




Dieses Computertomographiebild zeigt einen Schnitt durch den mittleren Bereich des Großhirns.

Die dünne äußere weiße Linie (1) ist die Kopfhaut, nach innen folgt der Schädelknochen (ein breiterer weißer Ring (2)). In der Mitte bildet sich das Gehirn (3) als graue Struktur ab. Hier sieht man links-zentral eine Blutung im Gehirn (4). Diese stellt sich als weiße oval-längliche Struktur dar. Die schwarzen, gebogenen Strukturen in der Mitte sind die Seitenventrikel (5) in denen der Liquor (Gehirnwasser) fließt. Man erkennt deutlich, dass die 2 x 4 cm große Blutung den linken Seitenventrikel einengt (6).





Dieses Computertomographiebild zeigt einen Schnitt durch einen etwas höher liegenden Teil des Großhirns. Wieder erkennt man als dünne äußerste Linie die Kopfhaut (1), den knöchernen Schädel als dickeren weißen Ring (2). Das Gehirn stellt sich als graue Struktur (3) dar. Zentral sieht man wieder die Seitenventrikel als große, schwarze, komma-förmige, symmetrische Strukturen (4). Hierin fließt der Liquor (Gehirnwasser). Rechts unten vom Seitenventrikel bis zum knöchernen Schädel reichend erkennt man eine dunkelgraue dreieckige/keilförmige Zone. Diese stellt eine ischämisch bedingte Schlaganfallzone dar(5).  Durch mangelnde Durchblutung ist dieses Gebiet des Großhirns geschädigt.




Hier werden die CT-Untersuchungen durchgeführt.