Diabetikerschulung

Neben den individuellen Einzelschulungen werden in unserer Klinik auch geplante Gruppenschulungen für ambulante und stationäre Patienten durchgeführt. Angesprochen werden hier Typ 2 Diabetiker ohne Insulin und Typ 2 Diabetiker mit Insulin.

Schulungsinhalte:
  • Informationen zur Erkrankung Diabetes, Unterstützung zum eigenverantwortlichen Umgang mit der Erkrankung
  • Ausgabe von Blutzuckermessgeräten und Anleitung zur Blutzuckerselbstkontrolle
  • Erkennung, Behandlung und Prävention von Hypo- und Hyperglykämien
  • Ernährung und Bewegung
  • Fußpflege
  • Insulintherapie, Insulindosisanpassung, Insulininjektion
Die Gruppenschulungen für ambulante Patienten finden in Kooperation mit der Praxis Dr. Deppert/Armbrust in Frankenthal statt.
Anmeldung: Praxis Dr. Deppert/Armbrust 
Tel. 06233 44222



Psychoedukative Gruppen für Patienten mit psychotischen und depressiven Störungen


Mit dem Begriff „Psychoedukation“ ist die Vermittlung von Informationen über ein Krank-heitsbild gemeint, auf deren Grundlage die erforderlichen Behandlungs- und Interventionsschritte sich dann von selbst ergeben. Gut informierte Patienten haben bessere Chancen auf einen Therapieerfolg und können auf Augenhöhe mit dem Behandlungsteam bei wichtigen Entscheidungen zusammenarbeiten. In diesem Sinne bieten wir eine Informationsgruppe für Patienten mit psychotischen und depressiven Störungen an. Es geht also um Informationen über Symptome, Diagnosen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. Die Betroffenen in stationärer, tagesklinischer und ambulanter Behandlung haben die Möglichkeit daran teilzunehmen. Unsere Patienten werden von dem behandelnden Team über dieses Angebot informiert. Die Gruppe wird zusammen mit geschulten Pflegekräften von unserem Oberarzt Herrn Dr. Thebaldi geleitet. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an das Sekretariat unserer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) von 09:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefon-nummer 06233 771-2500 wenden.

Psychoedukative Gruppen für Angehörige von Patienten mit psychotischen und depressiven Störungen

Patienten haben Familien. Familien sind mitbetroffen und leiden mit. Das Verhalten der Familie wirkt auf den Patienten und auf den Verlauf seiner Krankheit ein. All das ist seit langem bekannt. Dennoch hat die Psychiatrie sich lange Zeit schwer getan die Angehörigen mit einzubeziehen.

In unserer psychoedukativen Gruppe für Angehörige werden wesentliche Informationen über Symptome, Diagnosen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten vermittelt. Diese Gruppe bietet aber auch die Möglichkeit persönliche Erfahrungen im Zusammenhang mit der Erkrankung im gemeinsamen Gespräch mit anderen betroffenen Angehörigen auszutauschen. Zum Thema „Kinder als Angehörige“ können ebenfalls hilfreiche Informationen und Anregungen bezogen werden. Die Psychoedukation für Angehörige wird in unserer Abteilung seit 1998 erfolgreich angeboten und durchgeführt. Geleitet wird die Gruppe von unserem Oberarzt Herrn Dr. Thebaldi und unserer Fachkrankenschwester Frau Borowski. Voraussetzung für die Teilnahme der Angehörigen ist ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt bzw. Therapeuten und das Einverständnis des betroffenen Patienten. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an das Sekretariat unserer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) von 09:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 06233 771-2500 wenden.




Elternschule

eine Übersicht über alle angebotenen Kurse finden Sie hier.