Aktuelles

Neue Kaufmännische Direktorin

Neue Kaufmännische Direktorin für Frankenthaler Stadtklinik

 

Zum 19. April hat an der Frankenthaler Stadtklinik eine neue Kaufmännische Direktorin, Monika Röther, ihren Dienst angetreten. „Mit Frau Röther haben wir eine Führungskraft gewonnen, die mehrjährige Klinikerfahrung mitbringt und viele Veränderungsprozesse begleitet hat, dabei legt Sie aber größten Wert auf die Patienten und Mitarbeiter“, so Oberbürgermeister Martin Hebich: „Wir wünschen Frau Röther und unserer Klinik alles Gute und eine glückliche Hand bei der Vielzahl von Aufgaben.“

 

Neue Kaufmännische Direktorin Monika Röther

Monika Röther (Jahrgang 1967) wurde zum 19. April kaufmännische Direktorin der Stadtklinik Frankenthal. Die 54-Jährige war zuletzt am Klinikum Ingolstadt als kaufmännische Geschäftsführerin tätig.

Nach ihrem Abitur in Germersheim studierte sie unter anderem Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und begann ihre Karriere als Gebietsleiterin für Krankenhäuser bei der AOK Rheinland-Pfalz. Nach einem Wechsel zur AOK Baden-Württemberg leitete sie die Krankenhaus-Servicestelle und übernahm die Budgetverhandlungen für den Mittleren Neckarraum. Seit 2005 ist Frau Röther an unterschiedlichen Standorten in leitender Funktion (Geschäftsführerin) tätig: Stuttgart, Kiel, Bamberg, Ingolstadt. Dazu gehörten jeweils Medizinische Versorgungszentren, ambulante Pflegedienste und Altenpflegeheime.

Damit bringt Monika Röther über 25 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen ein und hat mehrere Change-Management-Prozesse begleitet. Zu ihren Aufgaben gehörten außerdem mehrere Bau- und IT-Projekte, so dass ihr berufliches Portfolio für Frankenthal wie gemacht ist.

Auch persönlich freut sich Monika Röther auf die Rückkehr in die Region und ihren Neustart an und mit der Stadtklinik Frankenthal: „Mir ist ein Arbeitsumfeld wichtig, das von Vertrauen, Transparenz und Professionalität geprägt ist. Ein erfolgreiches Krankenhaus braucht Professionalität aber auch Menschlichkeit. In aller erster Linie zählt die medizinische und pflegerische Qualität. Daneben sind natürlich auch klare und verbindliche Strukturen und Prozesse wichtig. So wichtig diese Strukturen und Prozesse auch sind – im Mittelpunkt steht immer der einzelne Mensch, ob als Patient oder Mitarbeiter.“

 

Einstellung

Über die Einstellung von Frau Röther hat der Stadtrat mit Krankenhausausschuss am 10. März positiv beraten. In der Sitzung des Stadtrats mit Krankenhausausschuss am 14. April erfolgt die formale Berufung zur Kaufmännischen Direktorin. Gleichzeitig ist Frau Röther auch Geschäftsführerin des neu gegründeten städtischen Eigenbetriebs Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) an der Stadtklinik.

Zurück